Netzwerkrendern - LuxRender Wiki
Luxrender GPL Physically Based Renderer

Netzwerkrendern

Personal tools

From LuxRender Wiki

Jump to: navigation, search

Contents

Netzwerk-Rendering (lokales Netzwerk)

Das grundlegende Konzept des Netzwerk-Rendering mit LuxRender, Verwaltung auf einen Computer (oder Client) und einem oder mehreren Rendering-Servern.

Der Client sendet den Rendering-Auftrag an den Server, erhält das Ergebnis des Renderings  in regelmäßigen Abständen und zeigt das Zusammenspiel.

Der Prozess der Einrichtung von Netzwerk-Render besteht aus nur wenigen Schritten: -auf allen Servern, starten Sie das luxconsole Programm und schreibt IP-Adresse -auf dem Client, starten Sie die Wiedergabe, und fügen Sie den IP-Adressen der Server-Rendering.

Hinweis: Ab RC3 befindet sich im Register "System" im Exporter ein zusätzlicher Button Network. Ist dieser aktiv hat man zwei Möglichkeiten : (1.) server: Hier kann man direkt einen Clienten beim Start des Exportes angeben:

Oder man hat viele Bekannte, dann Möglichkeit 2

(2.) Den Schalter use file nutzen. Mit dieser Einstellung hat man dann die Möglichkeit eine ganze Menge an Clients zu übergeben, Luxrender unterstützt der Zeit 256 Nodes/Clients, hierzu erstellt man eine Textdatei die wie folgt gefüllt wird, pro Zeile wird ein Client eingetragen incl. dem Port.

Start luxconsole

Luxconsole ist eine abgespeckte Version von LuxRender, dass ohne grafische Benutzeroberfläche auskommt. Dies bedeutet, es muss von einem Terminal oder Befehlszeile gestartet werden. Der genaue Befehl hängt vom Betriebssystem ab das Sie verwenden.

start luxconsole mit der -s option


mit einer Verknüpfung luxconsole unter Windows starten

Öffnen Sie den Ordner in dem sich luxconsole.exe befindet, mit der rechten Maustaste auswählen und "Verknüpfung erstellen" anklicken. Jetzt klicken Sie rechts auf das Shortcut-Symbol das gerade erstellt haben, wählen Sie "Eigenschaften" und gehen Sie auf die Registerkarte "Verknüpfung". In den Ziel-Bereich, fügen Sie ein Leerzeichen am Ende und geben Sie "-s" ohne Anführungszeichen ein. Die komplette Zeile sollte so etwas wie "C:\Program Files\luxconsole.exe" -s aussehen. Nach der Bestätigung der Änderungen und einem Doppelklick auf die Verknüpfung sollte eine Eingabeaaufforderung starten, wo unter anderem so etwas wie "Launching server [2 threads] mode on port '18018'." steht.

luxconsole auf Windows mit der Eingabeaufforderung starten

Öffnen Sie eine Eingabeaufforderung, wechseln Sie zu dem Ordner, in dem sich luxconsole befindet, und geben Sie "luxconsole.exe -s" ein. Wenn alles richtig eingegeben wurde, sollten Sie einen Text sehen, so etwa wie "Launching server [2 threads] mode on port '18018'.".


luxconsole auf OSX starten

In den Finder, suchen Sie den Ordner, der dass luxconsole Programm enthält. Öffnen sie ein Terminal-Fenster. Ziehen Sie die luxconsole-Symbol auf das Terminal-Fenster - dies wird so etwa wie "/ Benutzer / Benutzername / Ordnername / luxconsole aussehen. Geben Sie "-s" nach luxconsole ein, und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn alles richtig, sollten Sie einen Text sehen, so etwa wie "Launching server [2 threads] mode on port '18018'." aussieht.

luxconsole unter Linux starten

Öffnen sie ein Terminal, wechseln sie in den Ordner wo sich luxconsole befindet. ImTerminal Fenster schreiben Sie dann "./luxconsole -s”. Wenn alles richtig, sollten Sie einen Text sehen, so etwa wie "Start-Server [2 Threads]-Modus auf Port'18018 '" aussieht.threads] mode on port '18018'”.

Computer IP Adresse finden

Windows : Eingabeaufforderung und ipconfig -a eingeben.
OSX :     Hier steht die Adresse in der Systemeinstellung unter Netzwerk.
Linux:    Terminal starten und ifconfig eingeben.

Hinweis:

Dies gilt nur wenn sie Im Netzwerk intern Rendern wollen, wollen sie extern als Client fungieren benötigen sie, wenn sie nicht direkt mit dem Internet verbunden sind ihre Externe IP Adresse, 
zu dem sollte in Ihrem Router der entsprechende Port weitergeleitet sein zu dem Computer der im Internen Netzwerk als Client agiert. 
Beispiel Fritzbox : Anmelden auf fritz.home oder 192.168.178.1 oder die IP unter der die Fritzbox erreichbar ist. 
Dann Portfreigabe -> neue Portfreigabe -> als Anwendung "andere Anwendung wählen" Out Port 18018 -> IN Port 18018 -> Protokoll TCP lassen. 
Die eigene externe IP erfährt man zb bei dem Dienst " What is my IP" Google hilft dabei.

nachträglich / zusätzlich Server eintragen

Dies ist recht simpel, nach dem Export öffnet sich Luxrender, im Register "Network" geben sie dort in der Zeile den entsprechenden Server incl. Port ein, drücken auf das + Zeichen, dass war es dann auch schon.

ein server verbunden im LuxRender Network Register


Nach einer Weile wird der erste Beitrag vom Renderserver zum Client zurückgeschickt. Die Beiträge des Renderservers werden direkt zum Render hinzugefügt, sodass der Fortschritt direkt im Render Tab beobachtet werden kann. Der s/px wert sollte jedes mal wenn ein Renderbeitrag von einem Server ankommt einen Sprung machen. Zusätzliche Informationen über die Interaktion zwichen Server und Client können im Log Tab verfolgt werden.

.bat Dateien zum Netzwerkrendern unter XP/Vista erstellen (Optional)

Wenn Sie Windows XP oder Vista benutzen können Sie .bat Dateien erstellen um das Starten eines Renderservers zu automatisieren; dadurch müsse Sie nicht die Kommandozeile benutzen.

Das erstellen einer .bat Datei ist einfach: öffnen Sie ein neues Text Dokument (zum Beispiel in Notepad) und platzieren sie den folgenden Code darin. Danach speichern Sie und ändern die dateierweiterung von .text -> .bat. Falls LuxRender auf Ihrem Computer woanders ist müssen Sie die Pfade dementsprechend anpassen.


Für die Server:

cd C:\Program Files\Luxrender v0.6
START Luxconsole -s

Speichern Sie diese .bat Datei auf ihrem Desktop und nennen Sie es zum Beispiel "LuxRenderServerStarten.bat" (oder LuxRenderSlaveStarten.bat).

Wenn Sie den Server starten wollen müssen Sie nur doppelt auf die Datei klicken und der Server wird aktiviert.


Für die Clients (auch als Master bekannt):

cd C:\Program Files\Luxrender v0.5
START Luxconsole -u 192.168.0.xxx -u 192.168.0.xxx -u 192.168.0.xxx -u 192.168.0.xxx //192.168.0.xxx/lux/test.lxs

Ersetzen Sie die xxx mit der richtigen IP der Server, ersetzen Sie die Anzahl der Server mit der Anzahl die Sie tatsächlich zur verfügung haben und setzen Sie den richtigen Pfad zu ihrer Szene die sie rendern wollen. Speichern Sie diese .bat Datei auf ihrem Desktop und nennen Sie sie zum Beispiel "LuxRenderClienStarten.bat" (oder LuxRenderMasterStarten.bat). Wenn Sie den Server starten wollen klicken sie zweimal auf die Datei und Sie werden sehen das der Client aktiviert wird und automatisch zu den Servern verbindet.

Wenn Sie noch mehr automatisieren wollen können Sie hier (en) oder hier (en) nachlesen.

Netzwerkrendern im Terminal (optional)

Anstatt das rendern von LuxRenders grafischer Obergläche zu starten, ist es auch möglich das rendern vom Terminal aus zu starten. Zum Beispiel:

luxconsole -u 192.168.1.248 -u 192.168.1.19 -t 2 fullcornell-metropolis.lxs

"192.168.1.248" und "192.168.1.19" sind die IP adressen der zwei Server. Sie können soviele "--useserver" (oder "-u") optionen angeben wie Sie möchten ( für jeden verfügbaren Server). normalerweise wird der Client die Server alle 180 Sekunden kontaktieren um die Samples herunterzuladen. Dieses Intervall kann durch das setzen der "--serverinterval" (oder "-i") Option verändert werden:

luxconsole -u 192.168.1.248 -u 192.168.1.19 -t 2 -i 300 fullcornell-metropolis.lxs

Der normale TCP port der für die client/server Kommunikation benutzt wird ist 18018. Sie können die "--serverport" (oder "-p") Option benutzen um den tcp Port zu ändern:

luxconsole -s -p 10001

"--useserver" (oder "-u") unterstützt auch ein erweitertes Format um den Port den der Server benutzt anzugeben.

luxconsole -u 192.168.1.248:10001 -u 192.168.1.19 -t 2 fullcornell-metropolis.lxs